Willkommen auf der Homepage der IGBCE Vertrauensleute der SCHOTT AG Mainz!  


 

Wir wollen Sie auf diesen Seiten informieren - wer wir sind und was wir tun. Dies möglichst immer aktuell und interessant - und nicht nur vor den Wahlen.  

 

Die Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IGBCE) gibt es bei SCHOTT in Mainz nahezu seit der Werksgründung.
Zunächst als IG CPK (Industriegewerkschaft Chemie Papier Keramik) und nach der Fusion mit der IG Bergbau (1997) als IGBCE.
Die IGBCE bei SCHOTT, das sind ihre Mitglieder im Werk und die von ihnen gewählten Vertrauensleute. Die Vertrauensleute werden alle vier Jahre neu gewählt.
Zu den Vertrauensleuten gehören die gewählten IGBCE – Betriebsratsmitglieder, die IGBCE Jugendvertreter und die IGBCE Schwerbehindertenvertretung.
Gemeinsam tragen sie zur Meinungs- und Willensbildung  in der IGBCE bei.
Sie stellen die IGBCE-Kandidaten zur Betriebsratswahl auf, genauso wie die Mitglieder der Tarifverhandlungskommission. Sie benennen Vertreter in die Berufs-genossenschaft, Prüfungsausschüsse, ehrenamtliche Richter und in die IGBCE – Gremien.
Wir haben als IGBCE SCHOTT viele Netzwerke. Natürlich ist das wichtigste Netzwerk die IGBCE selbst mit ihren über 670.000 Mitgliedern. Sie ist in anderen Betrieben in der Stadt, in der
Region, in Rheinland-Pfalz und im Land präsent.
Besonders wichtig sind uns die Kontakte zu den Vertrauensleuten an allen SCHOTT – Standorten in Deutschland
Das alles dient nur dem einen Zweck:
die Interessen der SCHOTT- Beschäftigten zu Gehör zu bringen, zu vertreten, durch zu setzen.
Wir sind für Sie da, sprechen Sie uns an, schreiben sie uns. 
hasan.isilak@schott.com

Und nun, viel Spaß auf unseren Seiten!

 

 


 



 

Pressemeldungen DGB-Bundesvorstand

Union und Arbeitgeber verhindern flexible Teilzeit

Di 23 Mai 2017 12:10:00 CEST
Union und Arbeitgeber haben die Vorschläge von Bundesarbeitsministerin Nahles zu einem neuen Teilzeitgesetz abgelehnt. Die Union hat damit „ein zentrales Versprechen aus dem Koalitionsvertrag nicht gehalten“, sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann. Er erwartet „endlich ein modernes Teilzeitgesetz, das den Ansprüchen der Beschäftigten Rechnung trägt.“

DGB und Justitia et Pax fordern Stärkung der Arbeitsinspektion in Deutschland und weltweit

Fr 19 Mai 2017 10:37:03 CEST
Anlässlich des Gipfel-Treffens der G20- Arbeitsminister, veröffentlicht die Deutsche Kommission Justitia et Pax zusammen mit dem DGB ein gemeinsames Positionspapier ‚Arbeitsinspektion in einer globalisierten Welt‘. Der DGB und Justitia et Pax sehen gravierende Defizite in der Ausgestaltung der Arbeitsinspektion weltweit.

L20-Gewerkschaften fordern von G20 Einsatz für faire Globalisierung

Mi 17 Mai 2017 15:30:00 CEST
Bei dem G20-Treffen im Juli müssen endlich Bedingungen für eine faire Globalisierung vereinbart werden. Das ist die zentrale Forderung von Spitzengewerkschaften aus den G20-Ländern, die heute bei ihrem L20-Dialog in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel diskutierten. In der gemeinsamen Resolution, die der Kanzlerin heute übergeben wird, formulieren die L20 klare Erwartungen.

"Runder Tisch darf nicht zur langen Bank werden"

Fr 05 Mai 2017 10:57:13 CEST
Hohe Arbeitsintensität und die Digitalisierung der Arbeitswelt gefährden die psychische Gesundheit der Beschäftigten. Zu diesem Schluss kommen sowohl die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin als auch der DGB-Index Gute Arbeit. DGB-Vorstand Buntenbach fordert deshalb eine Anti-Stress-Verordnung - und drängt auf schnelle Ergebnisse.

„Wir wollen Demokratie und Rechtsstaat stärken, wir stehen für Solidarität und Weltoffenheit“

Do 04 Mai 2017 13:00:52 CEST
Unter dem Motto „Gemeinsam für gelebte Demokratie“ hat heute der erste Kongress der Allianz für Weltoffenheit mit 350 TeilnehmerInnen in Köln statt gefunden. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand dabei das Engagement von Initiativen, die sich tagtäglich für eine demokratische, gerechte, freie und weltoffene Gesellschaft einsetzen.

Buntenbach: Menschen mit Behinderung brauchen Doppelstrategie in der Arbeitswelt

Do 04 Mai 2017 10:24:48 CEST
Bei der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung sieht DGB-Vorstand Annelie Buntenbach großen Handlungsbedarf. Diese würden immer noch auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt. „Obwohl der Gesetzgeber die Unternehmen verpflichtet behinderte Menschen zu beschäftigen, entziehen sich viele durch die Zahlung einer Ausgleichsabgabe", sagt Buntenbach und fordert eine deutliche Erhöhung dieser Abgabe.

Körzell: Niedriglohnsektor endlich austrocknen!

Mi 03 Mai 2017 11:30:12 CEST
Die Zahl der Erwerbstätigen steigt - das ist erfreulich. Doch es gibt auch Schattenseiten, sagt DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell: "Hinter vielen Arbeitsplätzen verbergen sich prekäre Jobs: unfreiwillige Teilzeit, befristete Stellen, Minijobs, Werkverträge, Leiharbeit." Außerdem werde in manchen Branchen immer noch der Mindestlohn umgangen.

Digitalisierung macht Arbeit nicht automatisch besser

Mi 03 Mai 2017 10:30:00 CEST
Digitalisierung kann genutzt werden, um Arbeit zum Vorteil der Menschen und ihrer Gesundheit zu gestalten. Aktuell geht der Trend aber gerade in die andere Richtung: Beim DGB-Index Gute Arbeit geben 46 Prozent der Beschäftigten an, dass sich ihre Arbeitsbelastung durch die Digitalisierung erhöht hat.

Globalisierung – Visionen für den Neustart

Di 02 Mai 2017 10:27:17 CEST
Wie kann der weltweite Handel so gestaltet werden, dass weder die Umwelt noch Arbeits- und Menschenrechte weiter darunter leiden? Darüber diskutiert heute ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Kirchen und Umweltorganisationen in Berlin. Motto der Konferenz: "Globalisierung in der Sackgasse - Visionen für den Neustart".