Willkommen auf der Homepage der IGBCE Vertrauensleute der SCHOTT AG Mainz!  


 

Wir wollen Sie auf diesen Seiten informieren - wer wir sind und was wir tun. Dies möglichst immer aktuell und interessant - und nicht nur vor den Wahlen.  

 

Die Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IGBCE) gibt es bei SCHOTT in Mainz nahezu seit der Werksgründung.
Zunächst als IG CPK (Industriegewerkschaft Chemie Papier Keramik) und nach der Fusion mit der IG Bergbau (1997) als IGBCE.
Die IGBCE bei SCHOTT, das sind ihre Mitglieder im Werk und die von ihnen gewählten Vertrauensleute. Die Vertrauensleute werden alle vier Jahre neu gewählt.
Zu den Vertrauensleuten gehören die gewählten IGBCE – Betriebsratsmitglieder, die IGBCE Jugendvertreter und die IGBCE Schwerbehindertenvertretung.
Gemeinsam tragen sie zur Meinungs- und Willensbildung  in der IGBCE bei.
Sie stellen die IGBCE-Kandidaten zur Betriebsratswahl auf, genauso wie die Mitglieder der Tarifverhandlungskommission. Sie benennen Vertreter in die Berufs-genossenschaft, Prüfungsausschüsse, ehrenamtliche Richter und in die IGBCE – Gremien.
Wir haben als IGBCE SCHOTT viele Netzwerke. Natürlich ist das wichtigste Netzwerk die IGBCE selbst mit ihren über 670.000 Mitgliedern. Sie ist in anderen Betrieben in der Stadt, in der
Region, in Rheinland-Pfalz und im Land präsent.
Besonders wichtig sind uns die Kontakte zu den Vertrauensleuten an allen SCHOTT – Standorten in Deutschland
Das alles dient nur dem einen Zweck:
die Interessen der SCHOTT- Beschäftigten zu Gehör zu bringen, zu vertreten, durch zu setzen.
Wir sind für Sie da, sprechen Sie uns an, schreiben sie uns. 
hasan.isilak@schott.com

Und nun, viel Spaß auf unseren Seiten!

 

 


 



 

Pressemeldungen DGB-Bundesvorstand

Women20-Summit: Wirtschaftliche Stärkung von Frauen muss Querschnittsaufgabe werden

Di 25 Apr 2017 11:52:03 CEST
Im Vorfeld des G20-Gipfels diskutieren heute die Frauenverbände der 20 größten Industrieländer. „Wir brauchen endlich globalen Fortschritt bei der Gleichstellung von Frauen und Männern", sagt DGB-Vize Elke Hannack. Von der Bundesregierung fordert sie eine echte inhaltliche Auseinandersetzung: "Es ist unerträglich, dass Frauen derzeit die Verliererinnen der Globalisierung sind."

Wahlaufruf zur Sozialwahl 2017

Mo 10 Apr 2017 11:41:11 CEST
Bis Ende Mai laufen die Sozialwahlen 2017. Damit der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften auch in Zukunft die Interessen der Versicherten vertreten können, brauchen sie Ihre Stimme: für eine gerechte Verteilung der Kosten, für gute Beratung und Bürgernähe, für Arbeitsschutz und umfassende Reha-Maßnahmen, für bezahlbare Gesundheitsversorgung und sichere Altersrenten.

Buntenbach: Jetzt in Weiterbildung investieren!

Fr 31 Mär 2017 11:27:01 CEST
Auf dem Arbeitsmarkt läuft es rund, viele neue Stellen entstehen. Doch die tiefe Spaltung bleibt. Damit auch Langzeitarbeitslose von der guten Stimmung profitieren "müssen mehr Anstrengungen unternommen werden, um die Menschen zu qualifizieren und ihnen so eine langfristige Perspektive zu bieten", fordert DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach.

Hannack: Lohntransparenzgesetz nachbessern!

Do 30 Mär 2017 10:54:25 CEST
Der Bundestag will heute das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern beschließen. "Das Gesetz hat jedoch Schwachstellen, die Union und Arbeitgeber zu verantworten haben", sagte DGB-Vizevorsitzende Elke Hannack. Diese müssten in der nächsten Legislaturperiode nachgebessert werden.

Hannack: Mutterschutzgesetz setzt Gesundheit werdender Mütter und Kinder aufs Spiel

Mi 29 Mär 2017 15:36:04 CEST
Morgen stimmt der Bundestag über die Neuregelung des Mutterschutzes ab. „Die Reform war nach über sechzig Jahren überfällig. Trotz heftigen Widerstands von Union und aus dem Arbeitgeberlager wurden viele Verbesserungen erreicht", sagt DGB-Vize Elke Hannack. "Das festgelegte Genehmigungsverfahren für die Nachtarbeit lehnen wir jedoch kategorisch ab."

Equal Pay Day 2017: Gleicher Lohn für Frauen und Männer!

Fr 17 Mär 2017 11:45:48 CET
Frauen müssen noch immer auf durchschnittlich 21 Prozent Einkommen verzichten. Die Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern verharrt seit Jahren auf hohem Niveau. Mit einer gemeinsamen Aktion vor dem Brandenburger Tor erhöhen der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Deutsche Frauenrat und der Sozialverband Deutschland anlässlich des Equal Pay Day den Druck auf Politik und Wirtschaft.

DGB begrüßt Rüge des Bundestags gegen das Dienstleistungspaket

Fr 10 Mär 2017 10:22:30 CET
Der DGB begrüßt die Subsidiaritätsrüge des Bundestages gegen das von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Dienstleistungspaket. "Die Pläne der EU-Kommission sind überflüssig, wir lehnen sie ab", sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell. Die Bundesregierung müsse sich nun in Brüssel gegen diese Vorschläge einsetzen.

Für hohe Datenschutzstandards – gegen eine Datenwillkür

Do 09 Mär 2017 10:00:03 CET
Ab Mai 2018 gelten in allen EU-Staaten neue Datenschutzregelungen. In einer gemeinsamen Erklärung fordert ein Bündnis aus DGB und weiteren Organisationen die Bundesregierung, den Bundesrat und den Bundestag auf, den bislang in Deutschland geltenden Datenschutzstandard zu wahren und die neuen Errungenschaften der Datenschutzgrundverordnung konsequent umzusetzen.

Hannack: Chancen der Digitalisierung nutzen - Teilzeitrecht endlich weiterentwickeln

Di 07 Mär 2017 13:20:39 CET
Am 8. März ist Internationaler Frauentag - doch bis zur Gleichstellung ist es noch ein weiter Weg. Höchste Zeit also, dass das Teilzeitrecht endlich verbessert wird, fordert DGB-Vize Elke Hannack. Außerdem müsse "der digitale Wandel für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf genutzt werden".