Willkommen auf der Homepage der IGBCE Vertrauensleute der SCHOTT AG Mainz!  

 


 

Wir wollen Sie auf diesen Seiten informieren - wer wir sind und was wir tun. Dies möglichst immer aktuell und interessant - und nicht nur vor den Wahlen.  

 

Die Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IGBCE) gibt es bei SCHOTT in Mainz nahezu seit der Werksgründung.
Zunächst als IG CPK (Industriegewerkschaft Chemie Papier Keramik) und nach der Fusion mit der IG Bergbau (1997) als IGBCE.
Die IGBCE bei SCHOTT, das sind ihre Mitglieder im Werk und die von ihnen gewählten Vertrauensleute. Die Vertrauensleute werden alle vier Jahre neu gewählt.
Zu den Vertrauensleuten gehören die gewählten IGBCE – Betriebsratsmitglieder, die IGBCE Jugendvertreter und die IGBCE Schwerbehindertenvertretung.
Gemeinsam tragen sie zur Meinungs- und Willensbildung  in der IGBCE bei.
Sie stellen die IGBCE-Kandidaten zur Betriebsratswahl auf, genauso wie die Mitglieder der Tarifverhandlungskommission. Sie benennen Vertreter in die Berufs-genossenschaft, Prüfungsausschüsse, ehrenamtliche Richter und in die IGBCE – Gremien.
Wir haben als IGBCE SCHOTT viele Netzwerke. Natürlich ist das wichtigste Netzwerk die IGBCE selbst mit ihren über 670.000 Mitgliedern. Sie ist in anderen Betrieben in der Stadt, in der
Region, in Rheinland-Pfalz und im Land präsent.
Besonders wichtig sind uns die Kontakte zu den Vertrauensleuten an allen SCHOTT – Standorten in Deutschland
Das alles dient nur dem einen Zweck:
die Interessen der SCHOTT- Beschäftigten zu Gehör zu bringen, zu vertreten, durch zu setzen.
Wir sind für Sie da, sprechen Sie uns an, schreiben sie uns. 
hasan.isilak@schott.com

Und nun, viel Spaß auf unseren Seiten!

 

 


 



 

104534

Pressemeldungen DGB-Bundesvorstand

DGB unterstützt „March For A New Europe“

Fr 22 Jun 2018 10:39:04 CEST
Anlässlich des zweiten Jahrestags des Brexit Referendums rufen mehr als 40 Organisationen und Initiativen zum „March For A New Europe“ am 23. Juni auf. Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann rief am Freitag dazu auf, ein kraftvolles Zeichen zu setzen: „Europa muss sozialer werden. Mindeststandards für Arbeitnehmerrechte müssen auf europäischer Ebene festgelegt werden“, sagte Hoffmann.

Weichen für Finanzierung der Mütterrente richtig stellen

Do 21 Jun 2018 13:19:47 CEST
Finanzminister Olaf Scholz möchte für die Aufstockung der Mütterrente allein die Beitragszahler zur Kasse bitten. „Das verbaut Gestaltungsspielräume, die wir für die Zukunft einer starken gesetzlichen Rente dringend brauchen“, sagt DGB Vorstand Buntenbach und fordert, die Steuerzahler an der Finanzierung zu beteiligen.

Meseberger Beschlüsse sind eine Enttäuschung

Mi 20 Jun 2018 13:04:35 CEST
Der DGB hält die gestrigen deutsch-französischen Beschlüsse aus wirtschaftspolitischer Perspektive für enttäuschend: "Besonders problematisch sind die Vorstellungen der deutsch-französischen Regierungsvertreter zur Errichtung eines Europäischen Währungsfonds und die Pläne zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedstaaten", sagte DGB-Vorstand Stefan Körzell.

Gerichtsentscheidung gibt klare Hinweise für die Reform des Befristungsrechts

Mi 13 Jun 2018 14:43:12 CEST
Laut Bundesverfassungsgericht ist eine sachgrundlose Befristung nur zulässig, wenn vorher keine Beschäftigung beim selben Arbeitgeber bestand. DGB-Vorstand Annelie Buntenbach begrüßt „die Klarstellung, dass der Staat zum Schutz der Beschäftigten verpflichtet ist, Kettenbefristungen zu verhindern und die unbefristete Dauerbeschäftigung als Regelbeschäftigungsform zu schützen.“

Reform des Teilzeitrechts ist wichtiger Schritt, weitere müssen folgen

Mi 13 Jun 2018 10:30:58 CEST
Das Bundeskabinett hat heute die Reform des Teilzeitrechts verabschiedet. Das war überfällig - doch der Regierungsentwurf bleibt deutlich hinter den Erwartungen der Gewerkschaften zurück. "Die Beschäftigten brauchen grundsätzlich mehr Flexibilität bei der Gestaltung ihrer Arbeitszeiten", sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.

Unsere Demokratie braucht starke öffentlich-rechtliche Medien

Mi 13 Jun 2018 10:06:12 CEST
Gemeinsam mit zahlreichen anderen Organisationen spricht sich der DGB für starke öffentlich-rechtliche Medien aus. „Es reicht mit der einseitigen Dresche", sagt DGB-Chef Reiner Hoffmann. "Millionen Menschen sehen in diesen Medien regelmäßig, oft täglich, Info-Sendungen, Talk-Shows, Filme und Dokumentationen. Reformbedarf kann nicht heißen, sie kaputt zu sparen, sondern zu verbessern.“

Recht auf Weiterbildung und besseren sozialen Schutz im digitalen Wandel

Mi 06 Jun 2018 11:19:33 CEST
Der DGB hat seine Vorschläge für eine nationale Weiterbildungsstrategie vorgestellt. Danach müssen Schutz und Leistungen der Arbeitslosenversicherung verbessert werden, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach: „Das gibt Bewegungsfreiheit, um den Wandel in der Arbeitswelt so zu flankieren, dass niemand Angst haben muss abzustürzen.“

EU-Verkehrsausschuss setzt fatales Zeichen für Beschäftigte im Straßentransport

Di 05 Jun 2018 13:46:44 CEST
Der DGB kritisiert die gestrige Abstimmung im Verkehrsausschuss des EU-Parlaments zu den Beschäftigten im europäischen Straßentransport scharf. Der Ausschuss legalisiert damit bisher illegale Geschäftsmodelle, wonach Fahrer zukünftig dauerhaft auf Parkplätzen in ihren Kabinen übernachten sollen. Für die Beschäftigten ist das Ergebnis eine Ohrfeige mit schlechteren Arbeitsbedingungen als zuvor.

Schutz und Qualifizierung für Arbeitslose verbessern

Mi 30 Mai 2018 11:44:09 CEST
Arbeitsminister Hubertus Heil hat eine Qualifizierungsoffensive angekündigt. Ein richtiger Schritt, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach: „Die Verbesserung der Weiterbildung und die Ausweitung des Schutzes der Arbeitslosenversicherung sind das Gebot der Stunde."