Willkommen auf der Homepage der IGBCE Vertrauensleute der SCHOTT AG Mainz!  


 

Wir wollen Sie auf diesen Seiten informieren - wer wir sind und was wir tun. Dies möglichst immer aktuell und interessant - und nicht nur vor den Wahlen.  

 

Die Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IGBCE) gibt es bei SCHOTT in Mainz nahezu seit der Werksgründung.
Zunächst als IG CPK (Industriegewerkschaft Chemie Papier Keramik) und nach der Fusion mit der IG Bergbau (1997) als IGBCE.
Die IGBCE bei SCHOTT, das sind ihre Mitglieder im Werk und die von ihnen gewählten Vertrauensleute. Die Vertrauensleute werden alle vier Jahre neu gewählt.
Zu den Vertrauensleuten gehören die gewählten IGBCE – Betriebsratsmitglieder, die IGBCE Jugendvertreter und die IGBCE Schwerbehindertenvertretung.
Gemeinsam tragen sie zur Meinungs- und Willensbildung  in der IGBCE bei.
Sie stellen die IGBCE-Kandidaten zur Betriebsratswahl auf, genauso wie die Mitglieder der Tarifverhandlungskommission. Sie benennen Vertreter in die Berufs-genossenschaft, Prüfungsausschüsse, ehrenamtliche Richter und in die IGBCE – Gremien.
Wir haben als IGBCE SCHOTT viele Netzwerke. Natürlich ist das wichtigste Netzwerk die IGBCE selbst mit ihren über 670.000 Mitgliedern. Sie ist in anderen Betrieben in der Stadt, in der
Region, in Rheinland-Pfalz und im Land präsent.
Besonders wichtig sind uns die Kontakte zu den Vertrauensleuten an allen SCHOTT – Standorten in Deutschland
Das alles dient nur dem einen Zweck:
die Interessen der SCHOTT- Beschäftigten zu Gehör zu bringen, zu vertreten, durch zu setzen.
Wir sind für Sie da, sprechen Sie uns an, schreiben sie uns. 
hasan.isilak@schott.com

Und nun, viel Spaß auf unseren Seiten!

 

 


 



 

Pressemeldungen DGB-Bundesvorstand

Bundesentwicklungsministerium und DGB vereinbaren strategische Partnerschaft zum Schutz von Arbeitnehmerrechten in Entwicklungsländern

Mi 19 Jul 2017 15:00:09 CEST
Kinderarbeit, fehlende Sicherheitstandards und Hungerlöhne: Oft zahlen die Menschen in Entwicklungsländern den Preis für unseren Wohlstand. Jetzt wollen DGB und Bundesentwicklungsminsterium ihr Wissen bündeln, um Arbeitnehmer weltweit bei der Durchsetzung ihrer Rechte zu unterstützen und gewerkschaftliche Strukturen vor Ort aufzubauen.

IG BAU und DGB fordern verstärkte Anstrengungen am Wohnungsmarkt

Mo 17 Jul 2017 14:29:09 CEST
Leerstehende Büroflächen in Wohnraum umwandeln und das Personal in den Planungsbehörden aufstocken: "Da Bauprojekte von der Planung bis zur Fertigstellung mehrere Jahre dauern, brauchen wir dringend Sofortmaßnahmen, um der grassierenden Wohnungsnot, besonders in den Großstädten, Herr zu werden", fordert DGB-Vorstand Stefan Körzell.

Körzell: Finanztransaktionssteuer nicht aufschieben

Do 13 Jul 2017 10:43:36 CEST
Auf Initiative des französischen Präsidenten haben die EU-Finanzminister die Verhandlungen über eine europäische Finanztransaktionssteuer auf unbestimmte Zeit vertagt. DGB-Vorstand Stefan Körzell bezeichnete diese Entscheidung als Skandal. Die Bundesregierung dürfe nicht tatenlos zusehen, wenn Präsident Macron "sein eigenes Versprechen nun auf Eis legen will".

Tarifzensur darf nicht ermöglicht werden

Di 11 Jul 2017 14:10:33 CEST
Das Bundesverfassungsgericht hat heute entschieden, dass sich bei konkurrierenden Tarifverträgen nur derjenige der mitgliederstärksten Gewerkschaft durchsetzt. Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann respektiert die Entscheidung, "auch wenn es bei Tarifkollisionen zwischen Tarifverträgen der DGB-Gewerkschaften bereits seit Jahrzehnten ein eigenes Schiedsgerichtsverfahren zur Klärung gibt.“

Körzell: Chancen auch für Langzeitarbeitslose!

Fr 30 Jun 2017 10:19:43 CEST
„Die offiziellen Arbeitslosenzahlen sind erfreulich gering“, kommentiert DGB-Vorstand Stefan Körzell die neuen Arbeitsmarktzahlen. Die Zunahme prekärer Arbeit und löchrige Erwerbsbiographien begünstigten aber das Risiko der Altersarmut. Deshalb müssten das Rentenniveau stabilisiert und Langzeitarbeitslose auf dem Arbeitsmarkt gefördert werden, so Körzell.

Armutskongress: Organisationen und Gewerkschaften stellen Aufruf zur Bundestagswahl vor

Di 27 Jun 2017 12:45:11 CEST
Eine gerechte Steuerpolitik, gute Arbeit statt prekärer Beschäftigung und Sozialleistungen, die zum Leben reichen - das fordern die Veranstalter des zweiten Armutskongresses. Der Paritätische Gesamtverband, der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Nationale Armutskonferenz wollen damit vor der Bundestagswahl zeigen, auf welche Politik es ankommt, um Armut wirkungsvoll einzudämmen.

Geheimniskrämerei um EU-Japan-Abkommen – Keine Lehren aus TTIP und CETA gezogen

Sa 24 Jun 2017 10:00:00 CEST
Das Handelsabkommen zwischen EU und Japan (Jefta) soll bis zum Jahresende ausverhandelt sein. Doch weder das Verhandlungsmandat noch die europäischen Verhandlungspositionen wurden bislang freiwillig veröffentlicht. „Die EU-Kommission hat aus den Ereignissen um TTIP und CETA nichts gelernt“, kritisiert der DGB-Vorsitzende Hoffmann und fordert mehr Transparenz bei den Verhandlungen.

DGB und BDA fordern dauerhafte Bundesbeteiligung für mehr Qualität in Kitas

Do 22 Jun 2017 11:00:29 CEST
Anlässlich des veröffentlichten „Fachkräftebarometers Frühe Bildung 2017" fordern DGB und BDA ein dauerhaftes Engagement des Bundes gemeinsam mit den Ländern und Kommunen zur Qualitätssicherung der frühen Bildung. Es müsse neben dem quantitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung auch verstärkt in die Qualität investiert werden.

Buntenbach: Pflegeberufe-Reform ist überfällig

Mi 21 Jun 2017 10:30:00 CEST
Der DGB begrüßt, dass es noch in dieser Legislaturperiode zur Einigung über die Pflegeberufe-Reform kommt. "Dennoch wird der vorliegende Kompromiss den berechtigten Ansprüchen an eine berufliche Neuordnung in der Pflegeausbildung nicht gerecht“, kritisierte DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. Entgegen aller Zusagen liege noch immer keine Ausbildungs- und Prüfungsverordnung vor.